Die Referenten bei Certodog®

----------------------------------------

 

Dr. med. vet. Angelika Wolf

Angelika Wolf ist Tierärztin mit eigener Tierarztpraxis für Verhaltenstherapie und Eigentümerin der Hundeschule Pro Cane Lupa.

Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind:

  • Verhaltenstherapie bei Hund und Katze
  • Erziehung und Training von Familienhunden
  • Trainingsunterstützung von Hundesportler

 Außerdem ist sie Dozentin für unterschiedliche Veranstalter und Weiterbildungsinstitute mit den Zielgruppen Hundebesitzer, Hundesportler, Hundetrainer, TFA, Tierärzte.

Seit 1978 arbeitet sie mit eigenen Hunden.  Ihre ersten drei Deutschen Schäferhundrüden führte sie aktiv im Hundesport (VPG) bzw. im Einsatz als Flächen- und Trümmersuchhund und ihre beiden aktuellen Hunde arbeitet sie in der Personensuche (nicht Einsatz bezogen) und verschiedenen Formen der Nasenarbeit. (Angelika Wolf, hier zu sehen mit einem Ihrer aktuellen Hunde , der Schäferhündin „Fine“)

Prof. Dr. med. vet. Iris Reichler

Iris Reichler ist Professorin mit Fachgebiet Fortpflanzung und Jungtiererkrankungen und langjährige Mitarbeiterin mit Lehrauftrag an der vet. med. Fakultät der Universität Zürich.

Sie lehrt im Rahmen der Hundesinstruktorenausbildung sowie den weiteren offiziellen Ausbildungen die Fächer Anatomie, Physiologie, Geschichte des Hundes und alles rund um die Fortpflanzung, Geburt und Jungtiererkrankung

Prof. Dr. med. vet. Annette Liesegang

Prof. Dr. med. vet. Annette Liesegang ist Direktorin am Institut für Tierernährung der Vetsuisse-Fakultät Zürich. Am Institut für Tierernährung werden Forschung, Lehre für Studierende und Laien und Ernährungsberatung für Klein- und Grosstiere ausgeübt.

Im Rahmen Ihrer Ausbildung als Tierärztin kam sie schon sehr früh in Kontakt mit der gesunden Ernährung von Haustieren inklusive Hund. Auch die Ernährung von kranken Tieren ist eines ihrer Hauptanliegen. Mit ihren beiden Australian Cattle Dogs betreibt sie aktiv Hundesport im Bereich Obedience, Agility und Mantrailing.

Dr. med. vet. Kerstin Gerstner

Kerstin Gerstner hat in München Tiermedizin studiert, anschliessend in Zürich am Institut für Veterinärphysiologie doktoriert. Seit 2013 ist sie Assistentin am Institut für Tierernährung der Universität Zürich.

Im Alltag und in der Freizeit ist Labi „Eira“ immer mit dabei.

Prof. Dr. med. vet. Irene Sommerfeld-Stur

Irene Sommerfeld-Stur hat  an der damaligen Tierärztlichen Hochschule in Wien Veterinärmedizin studiert, 1973 ihr Studium abgeschlossen, 1975 promoviert und 1985 habilitiert. Seit dem Abschluss ihres Studiums bis zu ihrem Ruhestand im Juni 2012 hat sie am Institut für Tierzucht der Veterinärmedizinischen Universität gearbeitet. Dort hat sie sich zunächst mit Blutgruppengenetik  bei Haustieren beschäftigt bis sie dann nach ihrer  Habilitation fachlich sozusagen „auf den Hund gekommen“ ist. Und der ist auch heute noch im Mittelpunkt ihres Interesses wobei vor allem die Problematik von Erbfehlern und Qualzucht, aber auch populationsgenetische Fragestellungen, Verhaltensgenetik  und Fragen der genetischen Vielfalt interessieren. Seit einigen Jahren betreibt sie eine Webpage mit Informationen über genetische Themen für Hundezüchter und –halter und bietet genetisch-züchterische Beratung sowie Vorträge für Züchter und Zuchtverbände an.

Selber hat sie seit vielen Jahren immer Hunde gehabt, zurzeit lebt sie mit ihrem Mann und zwei Irish Terrier Hündinnen auf einem alten Bauernhof in Niederösterreich. 

Weitere Informationen finden Sie auf ihrer  Webpage: sommerfeld-stur.at

PD Dr. Udo Ganslosser (Zoologe)

Udo Gansloßer (*1956) ist Privatdozent für Zoologie. Seine wissenschaftliche Tätigkeit begann mit der Beschäftigung mit Baumkängurus, möglicherweise, weil deren recht unbeholfene Kletterversuche ihn an seine eigene sportliche Begabung erinnerten. Nach der Dissertation in Heidelberg kehrte er zum Bodenleben zurück und beschäftigte sich mit dem Sozialverhalten der Kängurus allgemein.

Am Zoologischen Institut Erlangen erhielt er 1991 die Lehrbefugnis. Seither hat er seine fachlichen Interessen auf andere Grosssäuger ausgedehnt.

Seit einigen Jahren sind die Canidae (Hundeartige) einer der Schwerpunkte seiner Arbeitsgruppe, die sich interdisziplinär von rein zoologischen und tiermedizinischen Themen bis zu Fragen von Mensch-Hund-Beziehung, Tierschutzethik, Sozial- und Rechtswissenschaften erstreckt.

Dr. med. vet. FVH Christof Haab

Christof Haab schloss zuerst die landw. Ausbildung ab und hat anschliessend auf dem 2. Bildungsweg Veterinärmedizin in Zürich studiert. 1991 promovierte er zum Dr. med. vet. und im Jahr 2000 erlangte er den Fachtierarzttitel für Wiederkäuer. In den Jahren 2014/2015 absolvierte er die Amtstierärzteausbildung. Neben der täglichen Arbeit als Tierarzt ist er im Kanton Schaffhausen als Kantonstierarzt Stv. im Teilzeitpensum tätig. Seit Jahren gibt er Erste-Hilfe-Kurse für Hundebesitzer an verschiedenen Hundeschulen.

Er ist seit 1984 verheiratet und hat 3 erwachsene Kinder. Die Hündin Cara (Border x Cattledog), die Katze Nira und 2 namenlose Schildkröten gehören ebenfalls zu seiner Familie. Wenn Zeit bleibt kocht er sehr gerne oder liest ein gutes Buch, am liebsten am Meer.

 

Gerne nimmt er immer wieder Herausforderungen an ganz nach dem Motto: „bliib neugierig“.

Dipl. Zoologin / Ethologin Sonja Doll Hadorn

Sonja Doll Hadorn, (geb. Sonderegger), 1967, studierte Zoologie an der Universität Zürich. Für ihre Abschlussarbeit <Zum Sozialverhalten von Hunden in einem Tierheim mit Gruppenhaltung> erhielt sie die Auszeichnung der Universität. 1995 verwirklichte sie ihr langjähriges Berufsziel und eröffnete ihre eigene Praxis <Verhaltenstherapien für Hunde>. Von 1996 bis 1997 nutzte sie die Gelegenheit, im Wolf Park in Battle Ground, Indiana (USA), ihr Wissen durch Beobachtungen an Gefangenschaftswölfen zu vertiefen. Heute lebt Sonja Doll Hadorn in Winterthur. Neben ihrer verhaltenstherapeutischen Tätigkeit bietet sie eine vielfältige Palette von Kursen und Seminaren an, wo sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen rund um den Hund auf unkonventionelle Art an Menschen jeden Alters weiter vermittelt.

Sonja Doll Hadorn schreibt für Fachzeitschriften, reviewt wissenschaftliche Artikel und hält Vorträge für Laien- wie für Fachpublikum. Sie erstellt Gutachten über auffällig gewordene Hunde, berät Amts- und Fachstellen in Hundefragen und ist beteiligt an der Ausbildung von tierpsychologischen BeraterInnen I.E.T., Certodog® HundeinstruktorInnen und Paramed TierheilpraktikerInnen. Ihre vielseitigen Tätigkeiten widerspiegeln den Wunsch, Menschen und Hunden zu einem harmonischen Miteinander zu verhelfen.

lic. iur. Alexandra Spring

MLaw Alexandra Spring hat 2006 ihr Rechtsstudium an der Universität Bern abgeschlossen. Von August 2007 bis Oktober 2012 war sie Teil des rechtswissenschaftlichen Teams der Stiftung für das Tier im Recht (TIR, www.tierimrecht.org) in Zürich.

Neben ihrer Tätigkeit bei der TIR absolvierte sie von 2010 bis 2012 die Quereinsteigerausbildung zur diplomierten Tierpflegerin. Seit Herbst 2012 arbeitet sie nun im Tierheim des Tierschutzvereins Biel-Seeland-Berner Jura in Orpund. Sie ist Co-Autorin des Heimtier-Ratgebers "Tier im Recht transparent" und seit April 2013 als freie Mitarbeiterin der TIR im Bereich der Ausbildung von Tierhaltenden und Hundeinstruktoren tätig. Im Herbst 2013 hat sie zudem ihre Dissertation zum Thema "Potenziell gefährliche Hunde im Schweizer Recht" begonnen.

Dr. iur. Michelle Richner

Dr. iur. Michelle Richner hat ihr Studium an der Rechtwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich im Jahr 2007 mit dem Lizentiat abgeschlossen. Seit 2005 arbeitet sie für die Stiftung für das Tier im Recht (TIR). Ausserdem war sie von 2008 bis 2010 als juristische Mitarbeiterin für den Rechtsanwalt für Tierschutz in Strafsachen des Kantons Zürich (Tieranwalt) und von 2012 bis 2013 als Assistentin für den Lehrstuhl für Straf- und Strafprozessrecht von Prof. Dr. Daniel Jositsch tätig. Als Co-Autorin hat Michelle Richner an den beiden Praxisratgebern "Tier im Recht transparent" (2008) sowie "Pferd im Recht transparent" (2015), am Kommentar "Schweizer Tierschutzstrafrecht in Theorie und Praxis" (2011) und an einer Reihe von Fachaufsätzen zum Tierschutzrecht mitgewirkt. 2014 hat sie ihre Dissertation zum Thema "Heimtierhaltung aus tierschutzstrafrechtlicher Sicht" erfolgreich abgeschlossen.

Dr. med. vet. Christina Sigrist

Nach mehreren intensiven Jahren klinischer Allround-Tätigkeit in verschiedenen Kleintierpraxen und zusätzlich als Berufsschullehrerin in der TPA-Ausbildung kam ich erst 2006 hauptberuflich auf den oder zutreffender formuliert auf die (Rasse)Hunde. Als wissenschaftliche Sachbearbeiterin bin ich seither bei der SKG mitverantwortlich für die Konzeptionierung, Neulancierung und Koordinierung verschiedener Aus- und Weiterbildungsangebote sei es für angehende oder bereits langjährig erfahrene Hundezüchter, Hundetrainer, Welpengruppen-Leitende, Wesensrichter oder generell interessierte Hundehaltende.

Meine grosse persönliche Begeisterung für die besonderen Fähigkeiten, die rassetypischen Verhaltens- und Persönlichkeitsmerkmale, kurz -das faszinierende Wesen der Hunde - gebe ich gerne im Auftrag der SKG oder auch privat an Seminaren, Vorträgen und Info-Veranstaltungen an Hundeliebhaber weiter. Die Sensibilisierung für einen tierschutzkonformen, neuzeitlichen, tiergerechten, empathischen und respektvollen Umgang mit dem Hund steht für mich im Fokus nicht nur meiner vorwiegend theoretischen, sondern auch meiner (seit geraumer Zeit seltenen, aber nicht minder geschätzten) praktischen bzw. verhaltenstherapeutischen Beratungstätigkeit für Halter von verhaltensauffälligen oder –kranken Hunden.

Dr. med. vet. Marlene Zähner

Dr. Marlene Zähner, lernte 1992 - 1995 während ihrem Aufenthalt in den USA das Mantrailing kennen. Sie lernte dort von Polizeihunde-Profis verschiedener Organisationen. Sie baute nach ihrer Rückkehr in die Schweiz, 1995 die NBAS (Mantrailing Organisation für den Profi Bereich: www.nbas.ch) auf und bildet seither in ganz Europa Polizeihundeführer (Schweiz, Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien etc), Rettungsleute und interessierte Laien auf sehr hohem Niveau auf. Seit 2011 bildet sie im Virunga National Park in der Demokratischen Republik Kongo (www.congohounds.ch, bekannt durch ihren Auftritt bei Aeschbacher) Park Ranger und ihre Hunde aus. Sie ist ABC/USA Mantrailing Prüfungsexpertin auf höchstem Niveau, Ehreninstruktorin Basel Stadt, Instruktorin der amerikanischen Organisationen VBSAR und ICAST, Präsidentin und Head Instruktorin der NBAS. Obwohl sie selbst ein Leben lang Bloodhounds besessen hat, hat sie jahrelange Erfahrung bei der Ausbildung anderer Rassen.

Dipl. Biologin Heike Westedt

Heike Westedt ist Diplom Biologin und hat bei Turid Rugaas und Sheila Harper Hundetrainerausbildungen besucht. Zusätzlich hat sie sich bei anderen Trainern weitergebildet ( u.a. Mirjam Cordt und Dr. Ute Blaschke-Bertold). Das Ziel im Training und bei Seminaren ist es die Lebensqualität des Mensch-Hund-Teams zu verbessern und alltagstaugliche Lösungen zu finden. Dieses Ergebnis wird mit einfachen, fairen und für alle Seiten gewalt-, und schmerzfreien Mitteln erarbeitet. Das Wissen um Lerntheorie, Kommunikation und Stress sind hier für wichtige Grundlagen.

Tierärztin Esther Würtz

Esther Würtz ist Tierärztin mit Zusatzbezeichnung: Tierverhaltenstherapie für Hunde und Katzen mit und ohne Verhaltensproblemen.

Sie führt eine Tierarztpraxis für Verhaltenstherapie und bietet zusätzlich praktische Ausbildung und Seminare zu den Themen: Welpenförderung, Grunderziehung, VDH- Begleithundprüfung, BHV- Hundeführerschein, DOQ- Test und vieles mehr.

Dr. med. vet. Esther Schalke

Tierärztin mit Fachausbildung Verhalten / Tierschutz. Langjähriger Lehrauftrag an der Universität Hannover, Abteilung für Tierschutz und Verhalten, Ausbildnerin bei der Fachausbildung Verhalten der deutschen Tierärzteschaft / Diplomate des European College of Veterinary Behaviour Medicine (ECVBM).

Esther Schalke ist Certodog® Referentin mit Fachgebiet Verhalten seit der ersten Stunde und deckt u.a. die Fächer: Lernverhalten, Aggressives Verhalten inklusiv den physiologischen Erkenntnisse des Verhaltens ab.

Dr. med. vet. Stephan Gronostay

Dr. Stephan Gronostay hat in Gießen Tiermedizin studiert. Seit 2001 arbeitet er ausschließlich als verhaltenstherapeutisch tätiger Tierarzt mit Hunden, Katzen und Papageien. Er hat die Zusatzbezeichnung Verhaltenstherapie der Landestierärztekammer Hessen (Deutschland) und bei einem Aufbaustudium an der Ecole Nationale Vétérinaire d’Alfort (Paris) das Diplom C.E.A.V. „Médecine du Comportement des Animaux Domestiques“ erworben. Von 2001 bis 2015 war er Mitinhaber einer verhaltenstherapeutischen, tierärztlichen Gemeinschaftspraxis und ihrer angegliederten Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“ in Offenbach am Main (Tätigkeitsschwerpunkte: Therapie und Training von Tieren mit Problemverhalten, Ausbildung von Familienhunden, Freizeitsportangebote für Hund und Mensch: Agility, Dog Dance, Dummytraining). Zusätzlich führte er als Sachverständiger für das Land Hessen Wesenstests bei Hunden durch, bei denen aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit eine Gefährlichkeit vermutet wurde oder die durch einen zurückliegenden Beißvorfalls auffällig geworden waren.

Seit 2015 arbeitet er in eigener verhaltenstherapeutischer Praxis in La Madeleine, Frankreich. Sein Schwerpunkt ist die Arbeit mit Hunden (und anderen Tieren) und ihren Menschen, die aufgrund ihres Aggressionsverhaltens, ihrer Angst, ihrer Erregbarkeit oder ihres Jagdverhaltens besondere Anforderungen stellen. Dr. Stephan Gronostay arbeitet ausschließlich auf dem Weg der positiven Verstärkung von erwünschtem Verhalten. Sein Hauptanliegen ist das (Wieder-)finden eines gemeinsamen, positiven Lebenswegs von Hund und Mensch.

Darüber hinaus referiert er über tierverhaltenstherapeutische Themen für Tierärzte, Hundetrainer und –halter  in Deutschland, der Schweiz und in Frankreich.

Verhaltenstierärztin Viviane Theby

Sie hat zunächst Landwirtschaft gelernt und anschließend ein Tiermedizinstudium abgeschlossen. Sie hat die Zusatzbezeichnung „Verhaltenstherapie“ und ein Diplom in „Animal Behaviour Counselling“, was sie durch ein Aufbaustudium in Southampton in England erworben hat. Außerdem hat sie eine Ausbildung zur Chiropraktikerin.
Sie ist Mitglied im BHV (Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater e.V.) und dort als Prüfer-Obfrau, als Ausbildungsratsmitglied und als Prüferin für die IHK/BHV-Zertifikate tätig. Schon viele Jahre ist sie aktiv an der Ausbildung von Hundetrainern beteiligt.
Tiere trainiert sie seit Grundschulzeit. Ständige Fortbildungen sind selbstverständlich, wobei hier nur die Chickencamps bei Bob Bailey erwähnt werden sollen.
Ihre Leidenschaft ist es, dieses Wissen weiter zu vermitteln in Form von Büchern, DVDs und Seminaren im In- und Ausland. Sie hält Vorträge für Tierärzte, Tiermedizinische Fachangestellte, Hundetrainer, Hundehalter und immer mehr auch Pferdetrainer und Pferdehalter.

Dr. med. vet. Renate Jones-Baade MSc CABC

Studium der Tiermedizin, Promotion und Gründung einer Kleintierpraxis in München. Zweitstudium der Tierverhaltenstherapie an der Universität Southampton in England, Abschluss mit MSc CABC (Companion Animal Behaviour Counselling).

Seit 2000 ausschließlich Verhaltenstherapie, u. a. Einzeltherapie, Seminare und Vorträge im In- und Ausland für Tierärzte, Tierarzthelferinnen, Hundetrainer, Hundehalter und andere Interessenten.

Herstellung einer Dokumentation über Verhaltenstherapie (Arte und BR) sowie einer DVD Hundeschule (18 Lektionen)

Autorin von Sachbüchern über Hunde- und Katzenverhalten: Welpenschule, Aggression bei Hunden, Handbuch für Katzen, Unsauberkeit bei Katzen (Kosmos Verlag Stuttgart), Der Hundeführerschein (Ulmer Verlag, Co- Autoren del Amo und Mahnke), Manuskript „Verhaltenstherapie bei aggressivem Verhalten bei Hunden“ (ATM).

Dorothee Schneider

Seit fast 30 Jahren trainiert Dorothee Schneider Hunde. In dieser Zeit hat sie unter anderem Welpen-und Familienhundkurse geleitet, zahlreiche Mensch-Hund-Teams bis zur Wettkampfreife begleitet und ist selbst erfolgreich auf Landes- und Deutschen Meisterschaften im deutschen Hundesportverband gestartet. Ein achtsamer und verständnisvoller Umgang mit dem Mitgeschöpf Tier, für dessen körperliche und seelische Unversehrtheit wir Menschen stets verantwortlich bleiben, ist die Grundlage ihrer Arbeit.

 

Sie ist seit vielen Jahren gefragte Referentin für tierschutzgerechtes Hundetraining und hält in diesem Sinne Vorträge und Seminare im In- und Ausland -  (www.hundekunde-schneider.de)

 

In eigener Praxis begleitet sie im Nordschwarzwald (D-75365 Calw) Menschen mit und ohne Hund auf ihren persönlichen und beruflichen Entwicklungswegen. Hierbei setzt sie unter anderem bewährte Techniken aus dem Neurolinguistischen Programmieren sowie wingwave® ein.


Dorothee Schneider ist als Coach spezialisiert auf Stress-Bewältigung, Gelassenheitstraining und Persönlichkeitsentwicklung -  (www.hypno-mental.de)

Mirjam Cordt

Die Referentin Mirjam Cordt ist Fachbuchautorin und ausgebildete Hundetrainerin mit mehreren Abschlüssen. Sie betont jedoch, dass die beste Ausbildung das Leben mit Hunden und die tägliche praktische Arbeit mit den unterschiedlichsten Hundepersönlichkeiten und deren individuellen Verhaltensweisen ist – bessere Lehrmeister gibt es nicht!

Mirjam Cordt ist Gründerin von DOG-InForm, einer Hundeschule mit verhaltenstherapeutischer Praxis und einer Hundepension südlich von Mainz. Sie ist seit vielen Jahren im Tierschutz tätig und hat sich auf die Arbeit mit aggressiven Hunden und Herdenschutzhunden spezialisiert. Sie ist Gründerin und im Vorstand des 2001 gegründeten Tierschutzvereins „Tier und Mensch – Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.“. Ihre Familie wird bereichert durch eine große Hundegruppe (durchschnittlich 10 Hunde) bestehend aus Herdenschutzhunden und Hunden anderer Rassen aus dem Tierschutz.

In ihre Seminare fließt ihr großer Erfahrungsschatz des engen Zusammenlebens mit den unterschiedlichsten Hundepersönlichkeiten., so dass ihre Seminar auf in der Praxis zahlreich erprobten und bewährten Techniken und Verhaltensratschlägen beruht. Kurz: Seminare und Workshops für die Praxis aus der Praxis

Nicole Wenzel

Nicole Wenzel arbeitet in Kooperation mit Anja Fiedler & Sabine Mohrenstecher. Sie ist geprüfte CumCane®-Trainerin bei Dr. Ute Blaschke-Berthold und seit 2003 als Trainerin tätig. Aktuell arbeitet sie mit Dr. Ute Blaschke-Berthold & Anja Fiedler an einem DVD-Projekt zum Thema "Die Werkzeugkiste der positiven Verstärkung".

Ihre Schwerpunkte sind das Einzeltraining, die Rohfütterung, die Spurensuche & das Dummy. Besonders hängt Ihr Herz an den sogenannten "schwierigen" Hunden; Hunde, die eben nicht einfach so mitlaufen. Weitere Informationen über Nicole Wenzel finden Sie unter www.dogable.de/team

Ariane Ullrich

Ariane Ullrich ist diplomierte Verhaltensbiologin und betreibt den Verlag MenschHund! und den Onlineshop www.tiergaertchen.de in Zossen bei Berlin. Sie bietet Problemberatung für Hundehalter an und ist Referentin für Hundehalter und (angehende) Hundetrainer. Als Pflegestelle und Trainerin hat Sie intensiv mit Jagdhunden, jagenden Hunden und impulsiven Hunden zu tun und hat sich auf diese Themen spezialisiert. Ariane Ullrich ist Mitglied und Referentin im Berufsverband der HundeerzieherInnen und VerhaltensberaterInnen e.V. und unterliegt dessen Satzung zur gewaltfreien Hundeausbildung.

Elisabeth Beck

Elisabeth Beck studierte Pädagogik, Psychologie und Musik in Salzburg. 1983 kam sie nach Berlin, wo sie als  Psychologin, Dozentin, Musikerin und Circuspädagogin tätig war. Schließlich erfüllte sie sich einen lang gehegten Wunsch und schloss noch ein Studium der Tierpsychologie an. Als Human- und Tierpsychologin ist Elisabeth Beck ganz besonders an den vielen Fähigkeiten von Menschen und Tieren interessiert und an der Art, wie sie miteinander kommunizieren und einander bereichern können. In ihren Seminaren steht daher weniger der Hund mit seinem Verhalten im Vordergrund, sondern vielmehr die Beziehung zum Hund als wichtigste Grundlage des Trainings. Ihre Begeisterung gehört dem Tricktraining, das auch eine Rolle in der tierpsychologischen Beratung spielt - in Form einer unterstützenden, hocheffektiven Maßnahme.