Wie aus Wölfen Hunde und aus altsteinzeitlichen Jägern Leute wurden mit Prof. Dr. Kurt Kotrschal

Leitung:
Prof. Dr. Kurt Kotrschal, Universität Wien
Kein anderes Tier erlangte für die Menschen eine derartige Bedeutung wie der Hund.
Kein Wunder, denn seit der Altsteinzeit gibt es mit wenigen Ausnahmen keine moderne Menschen ohne Hundebegleitung. Umgekehrt erlaubte es der "Vektor Mensch" dem domestizierten Wolf zu einem der evolutionär erfolgreichsten Säugetiere zu werden. Heute stehen den etwa 200 000 auf der Nordhalbkugel der Erde freilebenden Wölfe eine Milliarde Hunde auf vier Kontinenten gegenüber, die meisten davon übrigens nicht in enger Partnerschaft mit dem Menschen. Hunde sind an das Leben mit, oder nahe an Menschen angepasste Wölfe. Sie waren immer schon Sozialgefährten, spirituelle Partner, Jagd- und Kriegskumpane. Gerade in den modernen städtischen Gesellschaften nimmt die Bedeutung der Kumpanhunde ständig zu. Sie sind als Spezialisten tätig, vor allem aber sind sie die sozialen Unterstützer ihrer Menschen, die Wohlbefinden, Gesundheit, eine gute Entwicklung der Kinder und ein selbständiges Alter unterstützen. So sind nicht nur die Hunde evolutionär "für die Menschen gemacht", auch Menschen ohne Hund scheinen nicht ganz komplett zu sein.
 
Heute wissen wir, dass aus einer frühen Partnerschaft von Wolf und Mensch vor etwa 35 000 Jahren die ersten Hunde entstanden. Unterschiedliche Hundetypen gingen aber erst aus einer zweiten Domestikationswelle vor etwa 15 000 Jahren in SE-Asien hervor, von der auch fast alle heute lebende Hunde abstammen. Warum gerade Wolf und Mensch eine derart enge und dauerhafte Verbindung eingingen, mag zunächst spirituelle Gründe gehabt haben und vielleicht hat man zusammen Mammute gejagt. Sicherlich aber passte man von Anfang an sozial und mental perfekt zusammen, denn Wölfe wie Menschen sind innerhalb ihrer Klans hingebungsvolle "Kooperationstiere", bleiben aber recht skeptisch und abweisend gegenüber Fremden.
 
Lange schon wird diskutiert, wie sich Hunde von ihren Ahnen, den Wölfen unterscheiden. In den letzten Jahren kann diese Frage immer
besser beantwortet werden, etwa auf Basis von immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen an der Hund-Mensch Beziehung, aber etwa auch durch vergleichende Untersuchungen an den gleichartig aufgezogenen und gehaltenen Wölfen und Hunden am Wolfsforschungszentrum (WSC) in Ernstbrunn/Österreich (www.wolfscience.at). Mit sozialisierten Wölfen kann man hervorragend zusammenarbeiten, und zwar als Partner auf Augenhöhe,
wie wir das am WSC täglich erleben. Die Kooperationsbereitschaft der Hunde mit uns ist daher zwar altes Wolfserbe, aber wie so vieles andere hat sich durch die Domestikation auch die Art der Hunde, mit uns zu kooperieren im Vergleich zu Wölfen verändert.
 
Neueste wissenschaftliche Ergebnisse zeigen, dass Hunde nicht wirklich die "netteren" Wölfe sind. Sie denken in steileren Hierarchien, sind untereinander weniger tolerant und sind bereiter als Wölfe, Autoritäten anzuerkennen. Und sie benötigen zum Problemlösen mehr an menschlicher sozialer Unterstützung.
Allerdings gibt es "den Hund" genauso wenig wie "den Wolf". Hunde gibt es als geteisches Kontinuum zwischen wolfsähnlich und hoch domestiziert, entsprechend variieren sie auch in ihrem Wesen und ihren Leistungen. Sind Wölfe sozial bereits das alter ego der Menschen gewesen, so wurden Hunde durch ihre genetischen Anpassungen in der Domestikation sozusagen zu sozialen Hybridwesen, mental viel näher am Menschen, als alle anderen Tiere neben uns.
Kursnummer
180301
Ziel
- Weg des Wolfes zum heutigen Hund besser kennen und verstehen lernen
- Unterschiede Wolf - Hund im Detail erfahren
Ort
Certodog®-Zentrum / Farmersplace, Gewerbestrasse 111 und 115, 5314 Kleindöttingen (Burlen)
Anforderungsprofil
Dieses Seminar steht allen interessierten Personen offen.
Ausbildungskonzept
Dieser Kurs zählt zur modularen HIK-2 oder HIK-3 Ausbildung.
Maximal 28, minimal 10 Teilnehmer
Kosten
Fr. 170.-, ohne Mittagessen.

Bei einer Annullation erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von Fr. 50.-.
Zusätzlich zur Bearbeitungsgebühr stellen wir Ihnen folgende Annullationskosten in Prozenten der Kurskosten in Rechnung: Bis 91 Tage 0%, 90-61 Tage 50%, 60-0 Tage vor Kursbeginn 100%. Certodog behält sich das Recht vor bei einer geringen Anzahl Teilnehmer den Kurs zu verschieben oder abzusagen.
Versicherung ist Sache des Teilnehmers.
Zertifizierung
Eintrag im kynologischen Ausbildungspass.
Sollten Sie keinen kynologischen Ausbildungspass haben, können Sie bei der Anmeldung einen verlangen.

Programm:

Datum Zeit Titel Beschreibung Raum
17.03.201809:00 - 17:00Wie aus Wölfen Hunde und aus altsteinzeitlichen Jägern Leute wurdenTheorieseminar mit Prof. Dr. Kurt Kotrschal, Universität Wien
1